Pressemitteilungen & Medienberichte

Der Karrieretag in der Presse

Sie sind auf der Suche nach aktuellen Informationen rund um die Marke Karrieretag? Ob Pressemeldungen zu unseren Jobmessen, neueste Videos oder Fotomaterial – hier veröffentlichen wir alle Medienberichte über den Karrieretag und unsere Jobmessen sowie unsere Pressemitteilungen und Pressematerial. Medienpartner können diese veröffentlichten Inhalte für redaktionelle Zwecke mit Quellenangabe frei nutzen.

Medienberichte

Kölner Stadt-Anzeiger 16.11.2018 | Bericht über den Karrieretag Köln 2018

Infos rund um den Beruf im Stadion – Großer Andrang beim „Karrieretag Köln“ von DuMont und Kalaydo

Die „Karriereleiter“ bis ganz nach oben fahren konnten am Donnerstag die Besucher des „Karrieretag Köln“ im RheinEnergie-Stadion – mit einer Drehleiter der Berufsfeuerwehr. Die Brandbekämpfer stellten sich neben dem Ordnungsamt oder die Verwaltung als städtische Arbeitgeber bei der mittlerweile siebten Auflage der Jobmesse für die Region einen ganzen Tag lang in Müngersdorf vor. „,Das ist eine tolle Veranstaltung, die sowohl den zahlreichen Betrieben, Institutionen und Organisationen hier, aber natürlich auch den Menschen auf der Suche nach einem Job aufgrund der Nähe und der Möglichkeit des direkten Austauschs viel bringt“, sagte Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes (SPD) zur Eröffnung.

Mit der Präsenz von 90 potenziellen Arbeitgebern hat die inzwischen siebte Auflage der Jobmesse in diesem Jahr mehr Zulauf als je zuvor. Dicht gefüllte Gänge zeugten aber auch von regem Interesse an der Veranstaltung unter den Jobsuchenden. Unter den Besuchern waren auch die Studentinnen Nadine Bartoschek aus Köln und Jessica Smollarz aus Essen. „Wir wollen uns darüber informieren,welche beruflichen Möglichkeiten anstelle oder parallel zum Studium hier angeboten werden“, sagte die 21-Jährige Bartoschek, die in Köln Erziehungswissenschaften studiert. Sie ist bereits zum zweiten Mal zum Karrieretag gekommen und hält eine Tätigkeit in der Verwaltung für eine interessante Joboption. „Es ist zwar
ganz schön voll hier, aber trotzdem bekommt man so die Gelegenheit, sich schnell und individuell beraten zu lassen“, ergänzt die ein Jahr ältere Smollarz.

Tipps für die Bewerbung
Neben dem direkten Kontakt zu möglichen neuen Arbeitgebern konnten die Besucher der vom Verlagshaus DuMont und der Jobvermittlungsbörse Kalaydo organisierten Messe etwa ihre Bewerbungsmappen kostenfrei von Experten prüfen und professionelle Fotos anfertigen lassen sowie sich in Fachvorträgen zu Themen wie „Richtig bewerben“ oder „Wandel des Arbeitsmarktes durch Digitalisierung“ informieren. Einen davon hielt der Redakteur, Nachrichtensprecher und Kommunikationstrainer Michael Vetter unter dem Titel „Die fünf goldenen Regeln der besonderen Bewerbung“. Der Berufs-Experte warb für Selbstbewusstsein bei der Jobsuche: „Der Arbeitsmarkt ist derzeit so komfortabel für Bewerber wie nie zuvor und wie er das nach einer vollzogenen Digitalisierung vieler Arbeitsbereiche auch nie wieder sein wird“. (ihi)

Den ganzen Artikel bieten wir Ihnen auch hier zum Download:

Kölner Stadt-Anzeiger 10.11.2018 | Veranstaltungshinweis Karrieretag Köln 2018

Rekordniveau beim Kölner Karrieretag – Am 15. November präsentieren sich 90 Unternehmen im RheinEnergie-Stadion ihren potentiellen Bewerbern

Am Donnerstag, den 15. November, dreht sich im Kölner RheinEnergie-Stadion alles um die Themen Beruf und Karriere. Der einzigartige Veranstaltungsort bietet die ideale Kulisse für das persönliche Kennenlernen zwischen Jobsuchenden und den Personalverantwortlichen der Aussteller. Im exklusiven Business-Bereich auf der ersten Ebene der Heimstätte des 1. FC Köln stellen 90 Unternehmen ihre aktuellen Ausschreibungen und grundsätzliche Einstiegsmöglichkeiten vor. Mit DuMont Rheinland und weiteren Kooperationspartnern konnte die Bedeutung des Kölner Karrieretages weiter gesteigert werden. Die positive Entwicklung wird bei einem Blick auf die Zahl der Aussteller deutlich, die im Vergleich zum letzten Jahr signifikant angestiegen ist.

Der Karrieretag Köln verspricht zu einem erfolgreichen Recruiting-Event zu werden. Die 90 namhaften Aussteller aus der Region sorgen jedenfalls für optimale Rahmenbedingungen. Besucher haben dadurch die Möglichkeit, schnell und ungezwungen mit Unternehmensvertretern ins Gespräch zu kommen und ihre individuellen Chancen auszuloten. Die Aussteller wiederum veröffentlichen auf den im Veranstaltungsbereich verteilten Jobwalls aktuelle Stellenangebote – was sogar das erste Bewerben vor Ort möglich macht.

Interessierten Messebesuchern bietet sich also die Chance, um im persönlichen Gespräch mit Verantwortlichen namhafter regionaler Unternehmen über Karrierevorstellungen und Stellenangebote zu sprechen. Ein kostenloses Rahmenprogramm mit hilfreichen Fachvorträgen sowie Coachings zum Thema Beruf und Karriere runden den siebten Köln Karrieretag im RheinEnergie-Stadion schließlich ab.

Besucher der Veranstaltung halten idealerweise Ihre Bewerbungsunterlagen sowie das Anschreiben und den Lebenslauf bereit, um diese Unterlagen im Bedarfsfall bei interessierten Unternehmen einreichen zu können. Darüber hinaus haben Stellensuchende die Möglichkeit, am Bewerbungsmappen-Check teilzunehmen und von Profis aus den jeweiligen Branchen Tipps rund um das Thema Bewerbung zu erhalten.

Den ganzen Artikel bieten wir Ihnen auch hier zum Download:

Kreiszeitung Böblinger Bote 22.10.2018 | Bericht über den Karrieretag Stuttgart 2018

Direkter Kontakt macht viel möglich

Gelungene Premiere auf dem Flugfeld: Beim Karrieretag in der Motorworld konnten sich Arbeitgeber und Jobsuchende kennenlernen

Welche Firmen gibt es in der Region? Wie sehen Einstiegsmöglichkeiten aus? Welche freien Stellen hat die Firma? Solche Fragen beantwortete der Karrieretag Stuttgart, den die Kreiszeitung Böblinger Bote und die Job-Suchmaschine Kalaydo auf dem Flugfeld veranstalteten, um Arbeitgeber und -nehmer zusammenzubringen.

Von Mareike Andert

BÖBLINGEN. Sanda Kopic ist gelernte Zahnarzthelferin, arbeitet momentan aber als Kurierfahrerin. „Gerne möchte ich wieder in meinen alten Beruf einsteigen“, erzählte sie, „ich schaue mir zum Beispiel die AOK an, da mich der ganze medizinische Bereich interessiert.“ Die Jobbörse war sowohl für Menschen attraktiv, die berufstätig sind und sich umorientieren möchten, als auch für diejenigen, die momentan keinen Job haben. Die 22-jährige Linda Kusterer sucht einen Ausbildungsplatz und wollte sich in der Motorworld „inspirieren lassen, was es alles gibt. Die IT-Firmen interessieren mich weniger, aber ich war schon bei Ikea und den sozialeren Sachen.“

Branchenmix: 40 Anbieter aus unterschiedliche Branchen waren am Samstag in die Legendenhalle gekommen: Technisch spezialisierte Betriebe oder IT-Firmen, aber auch die Bundeswehr, die Polizei, das Oberlandesgericht, Lebensmittebetriebe oder solche aus dem Gesundheitsbereich. „Hey, werde Gestalter für visuelles Marketing!“ warb ein Banner am Ikea-Stand. Kathleen Lampe hatte viel zu tun mit Interessenten: „Wir haben diesen Wiedererkennungswert, da kommen wir direkt ins Gespräch. Die Börse ist eine tolle Möglichkeit zu zeigen, dass man bei Ikea nicht nur einkaufen, sondern auch arbeiten kann.“

Offen für Quereinsteiger: Die Jobbörse bot einen Mehrwert für Arbeitnehmer und für die Unternehmen. „Die Firmen können Hemmungen abbauen“, meinte Saskia Thurm, die Geschäftsbereichsleiterin von Kalaydo. Beispielsweise könne man fragen, ob man wirklich fließend englisch sprechen müsse für diesen Job. „Es gibt natürlich viele Möglichkeiten, sich über Stellen zu informieren: Zeitungsanzeigen oder Online- Plattformen. Aber hier beim Karrieretag wird der persönliche Kontakt hergestellt“, so Thurm weiter. „Firmen müssen offener sein für Quereinsteiger, da es einfach zu wenige Fachkräfte gibt.“

Im Gedächtnis bleiben: „Wir merken den Fachkräftemangel“, sagte Sabrina Kreutz von der Personalabteilung der Firma Moog GmbH. „Vor allem im Bereich Hydraulik finden wir wenige, weil das nicht so viele studieren und Ingenieure nicht so oft die Stelle wechseln. Das macht es schwer. Es ist schön, dass so was in der Region veranstaltet wird. Dann können wir uns präsentieren und bleiben im Gedächtnis der Leute.“

Vielversprechende Interessenten: Auch die P3 systems GmbH sucht für die Region momentan etwa 30 neue Mitarbeiter. „Wir sind sehr positiv überrascht von der Resonanz“, sagte Director Frank Burkhardt am Stand: „Aus Erfahrung sind Messen mit unterschiedlichen Profilen schwer. Aber die Zeit verfliegt, wir haben viel zu tun und langweilen uns nicht.“ 25 bis 30 vielversprechende Interessenten hatte er bis zum Mittag gesprochen und hofft nun auf eine persönliche Bewerbung der Kandidaten.

Direkter Kontakt: Gut vorbereitet war Falko Engelmann auf die Börse gekommen:

„Ich habe mich im Internet kundig gemacht und spreche nun gezielt drei Firmen an, um Kontakt zu knüpfen.“ Er möchte ins Personalwesen einsteigen. Neben dem unverbindlichen Kennenlernen der Firmen bot die Börse direkten Kontakt zu den Mitarbeitern der Unternehmen. Sie berichteten aus ihrem Arbeitsalltag.

Viel Angebot: Großes Interesse war auf beiden Seiten zu spüren: Viele Besucher waren ins Gespräch vertieft und verließen mit einer Tasche voller Info-Material die Halle. Außerdem gab es Bewerbungsmappen-Checks, Vorträge und Coachings. An vielen Ständen wurden zusätzlich zu den Informationen auch Energydrinks und Süßigkeiten angeboten. Für Jasmin Korbus war die Börse „ganz gut“, aber da sie im Bereich Marketing und Kommunikation sucht, hat sich für sie diesmal nichts aufgetan: „Wenn man was als Kaufmann oder Ingenieur im Auge hat, sind die Chancen hier wahrscheinlich besser.“

Neuer Schwung gesucht: Michael Hackius war für Endress Motorgeräte GmbH vor Ort und suchte Mechatroniker, Verkaufsberater, Azubis: „Grundsätzlich sind wir immer auf der Suche nach jungen Leuten, die neuen Schwung bei uns reinbringen. Momentan haben wir etwa fünf Stellen ausgeschrieben im süddeutschen Raum.“ Am Stand des Karl-Olga Krankenhauses versuchten Pflegekräfte und Klinik-Mitarbeiter Menschen für den Pflegeberuf zu begeistern, da der Bedarf immer da sei. Außerdem wollten sie den Beruf ins positive Licht rücken: „Die Arbeit mit den Menschen ist schön, der Beruf vielfältig. Und er bietet auch Weiterbildungsmöglichkeiten“, sagte eine Pflegekraft.

Alle auf einem Fleck: Extra aus Japan war Jun Watanabe angereist. Früher hat er schon einmal in Deutschland gearbeitet, ist dann aber zurück in sein Heimatland: „Nun bin ich wieder auf Jobsuche in Deutschland, weil ich es hier mag“, sagt er, „ich suche etwas im IT Bereich.“ Ebenfalls auf Jobsuche war Silke Ritter aus Herrenberg im Bereich Assistenz oder Sekretariat: „Ich bin nach Böblingen gekommen, weil ich gehofft habe, dass viele regionale Firmen hier sein werden. Und das sind sie: Alle auf einem Fleck – super!“

Rund 3000 Besucher: Daniela Luesgens von Kalaydo zog am Ende der ganztägigen Jobbörse eine positive Bilanz: „Wir sind sehr zufrieden. Mit 3000 Besuchern haben wir unser Ziel erreicht. Die Aussteller waren auch durch die Bank weg angetan – ein toller erster Karrieretag!“

Den Artikel gibt es hier zum Download:

Keiszeitung Böblinger Bote 18.10.2018 | Vorbericht Karrieretag Stuttgart 2018

„Der Arbeitsmarkt ist leergefegt“

Das Interview: Wie Personalsuche gelingen kann und wie der Kalaydo Karrieretag dabei hilft, verrät Berater Andreas Lackmann

Im Landkreis Böblingen herrscht de facto Vollbeschäftigung, zahlreiche High-Tech-Unternehmen suchen händeringend nach geeignetem Personal. Personalexperte Andreas Lackmann hat einige Tipps parat, wie die Personalsuche trotzdem gelingen kann.

Von Jan-Philipp Schlecht

Geeignete Fachkräfte zu finden, wird ja gerade im Südwesten für viele Unternehmen immer schwieriger. Wie schätzen Sie die Lage im Kreis Böblingen ein?

Ich denke, wir haben eine besondere Herausforderung im Kreis Böblingen, da die Region eine enorme wirtschaftliche Stärke mitbringt. Es ist ja bisweilen so, dass Unternehmen nicht mehr wissen, wo sie noch Leute herbekommen sollen. Jeder ist in Lohn und Brot und das verschärft die Situation zunehmend. Hinzu kommen die Großunternehmen wie Bosch und Daimler, die den Mitarbeitern zum Teil sehr viel bieten in puncto Sozialleistungen, Gehalt und auch Freiräume wie Home Office und mehr Freizeitausgleich schaffen. Das trifft vor allem Mittelständler bisweilen hart, die da nicht so gut mithalten können.

Welche Rolle spielt die Attraktivität der Region als solches?

Die ist eigentlich hoch: Die Nähe zum Schwarzwald, dem Bodensee oder dem Flughafen Stuttgart sind eigentlich große Pluspunkte. Dies kommt aber vielen von außerhalb nicht so recht an. Allerdings sind die Mietpreise auf dem Niveau von München, Hamburg und anderen Großstädten. Das macht es für viele schwierig hierherzukommen. Sie nehmen die Attraktivität nicht so sehr wahr, dafür aber die hohen Wohnpreise. Wir Schwaben tun uns traditionell schwer, unsere Stärken nach außen zu tragen.

Welche Branchen sind von dem Fachkräftemangel besonders betroffen?

Ich selbst arbeite als Personalexperte im ITBereich. Die Branche ist durchaus stark betroffen. Aber eigentlich gibt es keine, die nicht betroffen ist. Durch die stärkere Transparenz heutzutage sind viele bereit, wegen einer besseren Unternehmenskultur den Arbeitgeber zu wechseln. In Zeiten von kompletter Bewertbarkeit im Internet auf Portalen wie kununu.de kann sich kaum einer noch Schwächen leisten. Ansonsten bleibt er auf der Strecke.

Tun sich große Unternehmen bei der Suche nach Bewerbern grundsätzlich leichter?

Das auf jeden Fall. Die Möglichkeit, im Internet Informationen über sich zu streuen, haben große Unternehmen viel mehr als kleine. Hier gibt es mittlerweile das Phänomen der „Candidate Journey“, also den Weg, den ein Arbeitnehmer geht, der sich beruflich verändern möchte. Der beginnt meist im Internet, man googelt erstmal nach seiner bestehenden Rolle. Und da haben die großen Konzerne natürlich Vorteile.

Wie können Mittelständler da punkten?

Nicht wenige schätzen die oft familiäre Atmosphäre bei Mittelständlern. Wichtig ist, dass ein Arbeitgeber das, was ihn auszeichnet, nach außen kommuniziert. Da haben gerade regionale mittelständische Unternehmen oft einen Vorteil gegenüber Konzernen. Sie können ihre regionale Verwurzelung ausspielen. Sie engagieren sich häufig überdurchschnittlich für ihre Mitarbeiter – etwa mit Sportveranstaltungen, Unternehmensfesten, lokalem Sponsoring oder der Unterstützung von Vereinen. Oftmals arbeiten dort mehrere Angehörige einer Familie. Das ist ein großer Vorteil, wenn man neue Kräfte für sich begeistern will.

Viele Firmen tun mittlerweile viel, um Nachwuchs zu finden – immer das Richtige?

Das Wichtigste ist, dass man sich die Zielgruppe genau anschaut und sich überlegt, worauf diese Wert legt. Wenn man sich die Shell-Studie anschaut, dann sieht man, wie wichtig das Thema Sicherheit den jungen Menschen ist. Die kommen aus der Schule und erleben eine Welt voller Stress. Man muss denen beispielsweise Sicherheit und Stabilität vermitteln, das zieht. Konkret könnte das etwa eine Übernahmegarantie nach der Ausbildung sein. Damit ist man schon weit vorne. Kleinigkeiten wie Gratis- Kaffee oder Gleitzeit-Regelungen werden häufig überschätzt.

Was zieht bei Bewerbern eher?

Eine Studie hat gezeigt, dass Mitarbeitern eine gute Unternehmenskultur wichtiger ist als kleine Gimmicks wie Tischkicker oder kostenfreies Obst. Wichtig ist, dass das Bild, was man nach außen erzeugt, mit dem übereinstimmt, was man tatsächlich auch im Betrieb lebt. Junge Menschen brauchen mehr und mehr Freiräume, aber genauso auch Sicherheit.

Sicher ist online der erste Weg, um offene Stellen zu finden und sich zu bewerben. Doch wie schlagen sich die klassischen Medien, allen voran die Zeitung, wenn es um Stellenanzeigen geht?

Das kommt immer darauf an. Es geht um die Frage, wie ein Unternehmen seine Bewerber- Zielgruppe erreicht. Wenn die Zeitung dort angesehen ist und gelesen wird – zum Beispiel bei Ärzten oder Anwälten – dann ist Print eine gute Wahl. Eine Stelle für einen IT-Entwickler wird in der gedruckten Zeitung eher wenig Erfolg haben. Ein guter Mix ist entscheidend.

Welche Rolle spielen Karrieremessen wie die von Kalaydo am Samstag?

Wenn da viele Besucher kommen, ist die Präsenz auf so einer Jobmesse das Beste, was ein Unternehmen tun kann. Wir hatten bei Hewlett-Packard auf solchen Jobmessen immer die beste Ausbeute an geeigneten Bewerbern. Im Internet lässt sich für die oft nur ein oberflächliches Bild vom Unternehmen gewinnen. Wenn die Firmen aber auch Leute aus den Fachabteilungen mitbringen, ist so eine Messe ein sehr gute Plattform, sich kennenzulernen und zu schauen, ob es mit einem Bewerber passt.

Gewinnt das Thema Headhunting zunehmend an Bedeutung?

Ich sehe das gespalten. Die Zeit ist momentan so, dass Headhunter auch nicht zaubern können. Der Arbeitsmarkt ist leergefegt. Headhunter haben eine bestimmte Methodik:

Wenn die eine Stelle von einem Auftraggeber bekommen, nehmen sie sich viel Zeit, die geeignete Person zu finden. Das eignet sich aber vor allem für Führungspositionen. Denn die haben beim Jobwechsel oft eine lange Vorlaufzeit durch längere Kündigungsfristen und nicht zuletzt auch eine Familie, die im Falle eines Umzugs mit dranhängt.

Zur Person Andreas Lackmann

2008 – 2011 Duales Studium der Wirtschaftsinformatik (Bachelor) an der Württembergischen Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie in Stuttgart und bei Hewlett-Packard

2011 – 2013 Duales Studium „Business and Process Management“ an der Hochschule Reutlingen (Master) und bei Hewlett-Packard.

2013 – 2014 Tätigkeit bei Hewlett-Packard im Personalbereich

2017 Präsident der Wirtschaftsjunioren Böblingen, zuvor ein Jahr dort Vizepräsident

2017 – 2018 Business Development Manager beim Unternehmen Smoope

seit 2014 als selbstständiger

Info
Gemeinsam mit der Kreiszeitung Böblinger Bote veranstaltet die Job-Suchmaschine Kalaydo einen Karrieretag für die Region Stuttgart. Am Samstag, 20. Oktober haben Jobsuchende von 10 bis 17.30 Uhr in der Legendenhalle der Motorworld die Gelegenheit, mit renommierten Unternehmen aus der Umgebung persönlich in Kontakt zu treten und sich direkt vor Ort bei ihren Wunscharbeitgebern zu bewerben.

Den Artikel gibt es hier zum Download:

Bonner General-Anzeiger 12.10.2018 | Bericht über den Karrieretag Bonn 2018

Von IT bis zur Stadtförsterei
5000 Besucher informieren sich beim Karrieretag im Telekom Dome

BONN. „Jetzt die Hände auf dem Stuhl abstützen“, ruft die Fotografin Felix Rathmann zu. Der 16-Jährige steht mitten in einem mobilen Fotostudio, umgeben von Scheinwerfern und Reflektoren, und lächelt in die Kamera. Dann klickt der Auslöser. Wie zahlreiche andere Besucher auch, nutzte der Realschüler die Möglichkeit, beim Bonner Karrieretag Bewerbungsfotos anfertigen zu lassen. Zur sechsten Ausgabe der Jobmesse von kalaydo.de und General-Anzeiger waren am Donnerstag rund 5000 Besucher in den Telekom Dome geströmt, um sich über potenzielle neue Arbeitgeber zu informieren oder an einem der Fachvorträge teilzunehmen. Nach ein paar Minuten sind die Bilder von Felix Rathmann im Kasten. Während sich der 16-Jährige am PC für die passenden Motive entscheidet, schminkt Friseurmeister und Visagist Oliver Schröder ein paar Meter weiter eine Besucherin vor ihrem Fototermin. „Frisch, wach und aufmerksam“ sollten Bewerber auf einem Bewerbungsfoto idealerweise aussehen. Auch die Frisur sollte noch einmal gerichtet werden. „Es soll ruhig und geordnet aussehen“, erklärt Schröder. Selbst Männer bekommen vor den Fotoaufnahmen Puder gegen den Glanz aufs Gesicht. Felix Rathmann hat mittlerweile seine fertigen Bilder auf CD erhalten. Ein Bild ist für jeden Besucher kostenfrei, jedes weitere kostet zehn Euro.

Aussteller und Veranstalter sind mit der Messe zufrieden
Von den insgesamt 75 Ausstellern aus den unterschiedlichsten Branchen interessieren den 16-Jährigen vor allem die Stadt Bonn und das Finanzamt. Da er im kommenden Jahr die Schule abschließen wird, will er sich auf der Messe schon über Bewerbungsverfahren und Eignungstests der beiden Arbeitgeber informieren. Zur Karrieremesse kamen auch viele Schülergruppen. Am Stand von Ulrike Hirse und ihrem Team von der Lebenshilfe Bonn fragten vor allem junge Besucher nach den verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten – beispielsweise zum Erzieher, Heilerziehungspfleger oder nach dem Dualen Studium „Soziale Arbeit“. „Es sind aber auch viele Leute, die sich nach Nebenjobs erkundigen“, berichtet Hirse. Am Infostand der Stadt  Bonn hängen großflächig die Plakate der neuen Personalkampagne „Bonn macht Karriere“, für die städtische Mitarbeiter Modell standen. Einige der Kampagnengesichter, etwa Kläranlagenleiter Achim Höcherl oder Forstwirtschaftsmeister Christoph Söte, geben Besuchern Einblicke in ihren Arbeitsalltag. „Es wird noch besser als im letzten Jahr angenommen“, bilanzierte Sascha Hessenbruch, Ausbildungsleiter bei der Stadt.

„Auch die Coachingbereiche werden gut angenommen“, erklärt Daniela Luesgens von kalaydo.de. Die Besucher konnten dort ihre Bewerbungsmappen von Personalchefs überprüfen und verbessern lassen. Und was empfehlen die Experten? „Schlichte Bewerbungen, die kürzer gehalten sind“, erklärt Andreas Dickmann, Ausbildungsleiter beim GA. Bei den Lebensläufen der Messebesucher achte er vor allem auf die Struktur, den Inhalt und dass keine Lücken auftauchten. „Veranstalter und Aussteller sind sehr zufrieden mit dem Tag. Die wiederum deutlich gestiegene Zahl der Aussteller und das umfangreiche Rahmenprogramm haben ein breites Publikum angesprochen“, sagte Martin Busch, Leiter der GA-Anzeigenabteilung.

Den ganzen Artikel gibt es hier auch im Original zum Download:

Bonner General-Anzeiger 08.10.2018 | Veranstaltungshinweis Karrieretag Bonn 2018

Bonner Karrieretag mit noch mehr Ausstellern
Karriereplanung leicht gemacht: Der 6. Bonner Karrieretag bringt Bewerber und Unternehmen zusammen

Der Erfolg des vom General-Anzeiger und vom Anzeigenportal Kalaydo organisierten Karrieretags, der in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal stattfindet, spricht sich herum: Diesmal  nehmen 70 Unternehmen teil – das ist im Vergleich zum letzten Jahr ein Zuwachs von 40 Prozent. Die Messe im Telekom Dome auf dem Hardtberg öffnet am Donnerstag, 11. Oktober, von 10 Uhr bis 17.30 Uhr ihre Pforten und bietet Bewerbern und Unternehmen die Möglichkeit, sich in einem professionellen Rahmen persönlich kennenzulernen. Dabei können die Besucher mit den Personalverantwortlichen ihres Wunscharbeitgebers ins Gespräch kommen und ihre Bewerbungsunterlagen überreichen.

Mit dabei sind große Arbeitgeber wie die Deutsche Welle, die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen, die Bundeswehr, verschiedene Ministerien, die Einzelhändler Aldi und Lidl, die Bonner Stadtverwaltung, Fraunhofer Institute und diesmal auch die Telekom. Aber auch IT-Spezialisten wie Acturis und Comma Soft sowie regionale Unternehmen wie der Automobilzulieferer  Kautex Textron, das Familienunternehmen Kleusberg, das Baulösungen für Industrie, Handel und Gewerbe anbietet, oder die Lebenshilfe Bonn, die Menschen mit Behinderung unterstützt, nutzen die Möglichkeit, um mit dem Nachwuchs, aber auch mit Fach- und Führungskräften ins Gespräch zu kommen.

Zusätzlich gibt es zahlreiche Aktionen und Angebote rund um das Thema Karriereplanung. In der Coaching-Zone checken professionelle Berater die Bewerbungsmappe, geben Tipps zum Anschreiben und zum Aufbau des Lebenslaufs. Zudem besteht die Möglichkeit, kostenlose Bewerbungsfotos erstellen zu lassen. Bewerber sollten sich bereits im Vorfeld ausführlich über die Aussteller, mit denen sie ins Gespräch kommen wollen, informieren. Businesstaugliche Kleidung und vollständige Bewerbungsunterlagen machen einen guten ersten Eindruck. Zudem sollten Bewerber im Vorfeld die Situation eines Vorstellungsgesprächs durchspielen und sich Antworten auf Standardfragen überlegen.

Der Eintritt zum Karrieretag ist frei und schon im vergangenen Jahr kamen mehr als 4000 Besucher. In diesem Jahr rechnen die Veranstalter mit ähnlichen Zahlen. „Der Bonner Karrieretag zeigt das Potenzial der gesamten Region in hervorragender Weise und ist eine echte Erfolgsgeschichte. Wir freuen uns, dass die Zahl der Aussteller und der Besucher von Jahr zu Jahr wächst“, erklärt Martin Busch, Anzeigenleiter beim General-Anzeiger.

Zahlreiche Tipps für Bewerber
Hochkarätige Vorträge bilden das Rahmenprogramm des Karrieretags am 11. Oktober im Telekom Dome

Vom Berufseinsteiger bis zur erfahrenen Führungskraft bringt der Karrieretag von kalaydo.de und dem General-Anzeiger Unternehmen und Jobsuchende aus der Region zusammen. In diesem Jahr findet die branchenübergreifende Bewerbermesse am 11. Oktober im Telekom Dome in Bonn statt. Von 10 bis 17.30 Uhr haben interessierte Besucher die Möglichkeit, sich aus erster Hand bei rund 70 namhaften Unternehmen über Karrierechancen und freie Stellen zu informieren und sich persönlich bei ihrem Wunscharbeitgeber vorzustellen. Der Eintritt ist frei. Ein vielfältiges Rahmenprogramm mit zahlreichen kostenfreien Aktionen, wie ein Bewerbungsmappencheck und ein Bewerbungsfotoshooting, sowie mit Expertenvorträgen runden das Messeangebot ab.

Das Vortragsprogramm im Detail
Vortragsbereich 1
10.30 Uhr Susanne Müller, die Jobwerker: „Digitalisierung braucht Berufserfahrung – zeigen Sie Ihre Kompetenz – smart und auf dem Punkt“
11.15 Uhr Benjamin Pieck, Matching Box: „Erstens bist du anders und zweitens als du denkst. – Die Magie hinter Personal Growthacking“
12.00 Uhr Dr. Bernd Slaghuis, Karriere- und Business Coach: „Bewerber, zeigt Kante! Wie Sie durch Klarheit punkten“
12.45 Uhr Susanne Söhngen, Birkenstock GmbH & Co. KG Services: „Der Lebenslauf aus Personalersicht“
13.30 Uhr Katrin Busch-Holfelder, Cobono Coaching und Karriereberatung: „Finden Sie einen Job, der wirklich Spaß macht und zu Ihnen passt!“
14.15 Uhr Tanja Herrmann-Hurtzig, Business Coach: „Bewerbung – auf diese vier Fragen kommt es für den Personaler an“
15.00 Uhr Branka Ternegg, Dialog Training Coaching: „Überzeugend im Vorstellungsgespräch: So bereiten Sie sich darauf vor!“
15.45 Uhr Melanie Schumacher, karriere&perspektiven: „Alles auf Anfang in der Lebensmitte?! – Was Sie beim beruflichen Neustart 40+ beachten sollten“
16.30 Uhr ChristineGüdden,Typ- und Imageberatung: „Positives Erscheinungsbild als Karrierefaktor“

Vortragsbereich 2
10.30 Uhr Anna Katharina Steiger, „kopfarbeit.jetzt“: „Veränderung beginnt im Kopf – vom Erfolg zur Erfüllung“
11.15 Uhr Luise Schneider, Leiterin Personalentwicklung Fraunhofer IAIS: „Karriere bei Fraunhofer IAIS – Ihr Raketenstart in die Zukunft!“
12.00 Uhr Dr. Inga Freienstein, Karriereberaterin und Leiterin des C³ Cologne Career Centers der RFH Köln: „Wenn im Vorstellungsgespräch Einschnitte und Rückschläge zur Sprache kommen – ein Plädoyer für Ihre Resilienz“
12.15 Uhr Jörg Riedell, FSP GmbH Software & Consulting: „Die Mischung macht’s und Erfahrung klug“
13.30 Uhr Diana Brandl, The Socialista Projects: „Digitalisierung – Fluch oder Segen? Im Dschungel der digitalen Transformation“
14.15 Uhr Daniel Hermes, Der Persönlichkeitscoach: „Was trägst Du in Deinem mentalen Rucksack?“
15.00 Uhr Michael Vetter, MVS Köln, Radiosprecher, Redakteur: „Die Bewerbung in Zeiten von Arbeit 4.0 (Digitalisierung)“
15.45 Uhr Nicola Rosen, Trainerin für Stimme und Person:„Stimmstark im Vorstellungsgespräch punkten!“
16.30 Uhr Christiane Karsch, CK Coaching Köln: „Berufliche Neuorientierung – wie gehe ich am Besten vor?“

Den ganzen Artikel bieten wir Ihnen auch hier zum Download:

BLICK Aktuell Juli 2018 | Bericht über den Karrieretag Koblenz 2018

Karrieretag Koblenz – Die Jobmesse in der Region präsentiert von kalaydo.de und BLICK aktuell

Einmalige Chance für Unternehmen und Bewerber

Koblenz. Das regionale Online-Anzeigenportal „kalaydo.de“ veranstaltet seit 2012 in verschiedenen Städten im Rheinland in Kooperation mit jeweils lokalen Medienpartnern eine als „Karrieretag“ bezeichnete Jobbörse. Bei der jetzt fünften Auflage in Koblenz standen „Rhein Hunsrück Anzeiger“, „Antenne Koblenz“, „Deutsche Hochschulwerbung“ und die vom Krupp Verlag herausgegebene Wochenzeitung „BLICK aktuell“ Kalaydo als Kooperationspartner zur Seite. Fünfzig namhafte Unternehmen aus den verschiedensten Branchen präsentierten sich in der Rhein-Mosel-Halle mit ihren Ausbildungs- und Arbeitsplatzangeboten.

Informationen über Karrierechancen

Zahlreiche Besucher nutzten die Gelegenheit, sich bei freiem Eintritt über Karrierechancen zu informieren. Das Standpersonal war offen für jedwede Anfrage, stellte das Unternehmen und die vakanten Tätigkeitsbereiche vor. Auf die im Vorfeld des Karrieretages beworbene Möglichkeit, eine Bewerbungsmappe direkt am Stand abzugeben, musste allerdings in den meisten Fällen verzichtet werden, weil die Aussteller die mit der Datenschutz-Grundverordnung einhergehende Bürokratie vermeiden wollten. Alternativ wurden interessierte Besucher auf die Möglichkeit der Online-Bewerbung verwiesen.

Mit attraktiv aufbereiteten Ständen, wo insbesondere die allzeit begehrten Werbeartikel die Annäherungs-Hürden schmelzen ließen, warben die Aussteller um qualifizierte und passgenaue Mitarbeiter. Das Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein umgarnte die Besucher bereits im Eingangsbereich der Halle mit tütenweiser Information. Eine bunt gemischte Menge von Existenzgründern, Wiedereinsteigern, Studierenden, Schulabgängern und sogar Langzeitarbeitslosen pilgerte auf der Suche nach dem passenden Jobangebot durch die Gänge. Verschiedene Pinnwände, die hier „Jobwalls“ hießen, sorgten für Übersichtlichkeit im Bereich der Stellenangebots-Vielfalt.

Vielseitiges Angebot an Berufen und Perspektiven

Selbst messeerfahrenen Ausstellern brachte dieser Karrieretag hier und da neue Erkenntnisse. Für Dirk Ungnade vom Aachener Lebensmittel- und Süßwaren-Unternehmen Lindt & Sprüngli machte das Klientel den Unterschied aus zu den klassischen Absolventenmessen, die Studierende und Schulabgänger ansprechen. Hier und heute habe er statt dessen hauptsächlich Praktiker getroffen, die sich für das vielseitige Angebot an Berufen und Perspektiven im Unternehmen interessierten. Geringfügig Beschäftigte, Verkaufsasse, Techniker und Mechaniker, Sachbearbeiter und Kundenberater – für jeden gab es eine Chance, sich mit seinen Qualifikationen den persönlichen Traumjob zu ergattern oder sich zumindest in den Talentpool aufnehmen zu lassen.

So, wie Lindt für Schokolade steht, steht „Griesson – de Beukelaer“ für Kekse und Gebäck. In der Firmenzentrale in Polch, einer von vier Produktionsstandorten, sind die Ausbildungsplätze für dieses Jahr zur Enttäuschung manch Anfragender schon komplett belegt. Aber für Praktikanten gibt es eine Chance. Zudem werden noch ein Konstrukteur und ein Anlagenverantwortlicher für die Backstraßen gesucht, wie Mitarbeiter Jörg Osten wissen, ließ.

Am Stand von „Voestalpine“ stellte Georg Raffauf den Technologie- und Industriegüterkonzern als „Globalplayer“ vor. Das englischsprachige Standplakat sollte wohl die Internationalität des Konzerns deutlich machen. Zum Karrieretag präsentierte sich die Westerwälder, unter „Voestalpine Signaling Sainerholz GmbH“ firmierende Konzerngesellschaft, in der sich 170 Mitarbeiter jeglichen Ausbildungsgrades auf die eine oder andere Art mit Signaltechnik, Antriebs- und Steuerungssystemen für Schienennahverkehr und Bahnen aller Art beschäftigen. Derzeit werde vor allem Personal im technischen Bereich gesucht, sagte Personalreferentin Bianca Pistol. So schön gelegen der Standort auch sei, so schwierig sei es oftmals aufgrund der abgelegenen Lage und schlechten Nahverkehrs-Anbindung, Mitarbeiter zu finden. Sainerholz ist eben nicht der Nabel der Welt.

Auch Rengsdorf ist es nicht. Daher sind die Mitarbeiter der dort ansässigen „Berge & Meer Touristik GmbH“ ähnlich stark auf einen fahrbaren Untersatz angewiesen, sofern sie keinen Umzug in Betracht ziehen wollen. Um Urlaubsträume seiner Kunden wahr werden zu lassen, will das Unternehmen die Belegschaft aufstocken, zum Beispiel im IT-Bereich, im Bereich Einkauf, Rechnungswesen und in der Kundenbetreuung. Und auch Auszubildende können sich hier für 2018 noch bewerben.

Neben der Möglichkeit, sich nach einer Anstellung umzusehen, bot der Karrieretag ein Rahmenprogramm, das Bewerber auf Situationen rund um die Jobsuche vorbereitete. Neun Referenten gaben in kurzen Vorträgen wichtige Tipps rund um effektive Gesprächsführung, die Wegfindung zum passenden Job, zu Strategien gegen Ängste und Stress und zur Persönlichkeitsentwicklung. Im Nebenraum saßen Besucher, ausgestattet mit Kopfhörern, vor einem Bildschirm, wo sie Trainingsmodule des Anbieters „Soft Skill Circle“ absolvierten, die speziell für Berufseinsteiger entwickelt wurden.

Bewerbungsfoto-Shooting

Eine Form der Weiterbildung mit der per E-Learning Basiswissen wie „das perfekte Telefonat“ für den Beruf vermittelt werden kann. Stark angefragt waren zudem die Experten, die in einer Einzelberatung persönliche Fragen zu Bewerbung und Karriereplanung beantworteten sowie die Profis, die bei einem Bewerbungsmappen-Check die ihnen vorgelegten Unterlagen durchsahen und gegebenenfalls Verbesserungsvorschläge machten. Als echter Renner beim Koblenzer Karrieretag entpuppte sich das Bewerbungsfoto-Shooting. Hair- und Makeup-Artist Oliver Schröder stylte die Schlange stehenden Interessenten, damit sie Fotografin Rilana vom Düsseldorfer Fotostudio Katharina Kreische mit viel Tamtam in Szene setzen konnte für das perfekte Foto.

Kalaydo Partnermanagerin Daniela Luesgens und Jobbörsenleiterin Saskia Thurm freuten sich über die extrem gute Resonanz der Veranstaltung, sodass sie schon jetzt zusichern konnten, auch 2019 wieder einen Karrieretag in Koblenz anzubieten. BSB

Hier geht´s zum Download des gesamten Artikels:

Aachener Zeitung / Aachener Nachrichten 20.04.2018 | Bericht über den Karrieretag Aachen 2018

Von der Tiefkühlkost bis zur Pflegekraft – 5. Aachener Karrieretag im Technologiezentrum Agit. 

Aachen. So mancher berufliche Werdegang dürfte gestern ganz unspektakulär seinen Anfang genommen haben. Denn selten bekommen Berufseinsteiger aus der Region an einem Tag Einblicke in gleich mehr als 50 große und kleine Unternehmen. Dabei zeigte sich: Die Arbeitnehmer werden immer stärker umworben auf einem Arbeitsmarkt, der in weiten Teilen leergefegt ist. Beim 5. Aachener Karrieretag im Technologiezentrum am Europaplatz nutzten deshalb auch dieses Jahr wieder viele Betriebe die Möglichkeit, sich einem interessierten Publikum zu präsentieren.

Truhe voller Eis als Lockmittel Manche griffen dabei auf ungewöhnliche Methoden zurück. Mehmet Baydilli vom Tiefkühlkost-Vertreiber Bofrost brachte angesichts der sommerlichen Temperaturen gleich eine ganze Truhe Eis mit, um potenzielle Bewerber anzulocken. „Wir sind hauptsächlich auf der Suche nach Verkaufsfahrern für den Vertrieb am Standort in Eschweiler. Es ist heute zwar schwieriger geworden, geeignete Leute zu finden, aber meist gelingt uns das noch ganz gut“, sagte er. Damit das so bleibt, biete man
neben festen Verträgen auch interne Schulungen sowie flexible Arbeitszeitmodelle an, was in der heutigen Berufswelt von vielen auch erwartet werde.

Schwieriger hat es da das AGO-Seniorenzentrum in Eschweiler, wo Sozialdienstleiterin Gesine Stegemann auf der Suche nach neuen Mitarbeitern ist. Über den Pflegefachkräftemangel diskutiere zwar gerade ganz Deutschland, „aber wir spüren diesen bei uns jeden Tag“. Das habe auch mit den negativen Vorstellungen zu tun, die viele von den Pflegeberufen hätten, wie sie sagt. Ein Bild, das sich schnell ändere, wenn die Interessenten erst einmal einige Tage in der Pflege gearbeitet hätten, weswegen etwa auch Quereinsteigern und Schulabbrechern eine Chance gegeben werde. „Man merkt gerade, dass viele Menschen auf der Suche nach einer Arbeit sind, bei der man sofort eine Wertschätzung erhält – und das ist in der Pflege jeden Tag der Fall.“

Für das Software-Entwicklungsunternehmen FDM war indes Sarah Riemer an der Messe unterwegs, die hauptsächlich nach technisch versierten Hochschulabgängern suchte. Die wachsen auch in Aachen nicht auf den Bäumen, wie sie dabei feststellen musste. „Gerade im Bereich der Informationstechnologie ist die Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt sehr groß. Mit einem Trainee-Programm versuchen wir da, die Lücke zwischen Studiumsabschluss und Berufseinstieg zu überbrücken“, erklärte sie.

Neben diesen drei Unternehmen waren noch viele weitere regionale und überregionale Unternehmen am Karrieretag vertreten, darunter auch die Bundeswehr, der TÜV, das Forschungszentrum Jülich und auch die Aachener Stadtbetriebe. Am Rande der Messe gab es außerdem verschiedene Vorträge zu Themen wie beruflicher Wiedereinstieg, Bewerbungsprozess oder Weiterbildung.

Den ganzen Artikel gibt es auch hier zum Download:

Social Media

Immer auf dem Laufenden sein:
Folgen Sie uns bei Facebook, Instagram & Twitter

Pressemitteilungen

Pressemitteilung | Karrieretag Köln - 90 Aussteller: neuer Rekord | 31.10.2018

Karrieretag Köln verzeichnet neuen Ausstellerrekord: 90 Unternehmen präsentieren sich auf der regionalen Jobmesse

Am Donnerstag, den 15. November 2018 dreht sich im RheinEnergieSTADION alles um die Themen Beruf & Karriere.

Der Karrieretag Köln öffnet bereits zum 7. Mal seine Türen: im RheinEnergieSTADION werden 90 namhafte Unternehmen aus der Region und die Kooperationspartner kalaydo.de, DuMont Rheinland, audimax Medien, Deutsche Hochschulwerbung, Frankfurter Allgemeine Stellenmarkt und squeaker.net auch in diesem Jahr wieder eine ideale Plattform für Firmen und Jobinteressierte bieten, um sich kennen zu lernen und auszutauschen.

Mit dabei sind die Stadt Köln, ALDI, Lidl, Lindt, Birkenstock, Rewe, ADAC Nordrhein, Bundeswehr, das Bundesverwaltungsamt, Infraserv Knapsack sowie viele weitere spannende Unternehmen, die aktuell offene Positionen besetzen.

Die Veranstaltung bietet für Arbeitssuchende, Jobwechsler oder Rückkehrer sowie Schulabgänger und Absolventen die ideale Anlaufstelle, um mit diesen Firmen direkt in Kontakt zu treten. „Die Besucher der Messe können ohne Termin und spontan das Gespräch mit den Unternehmen suchen und sich über Karrieremöglichkeiten und Aufstiegschancen informieren. Erste Kontakte sind bei uns in jedem Fall schnell geknüpft.“, so Daniela Luesgens, die den Karrieretag in Köln organisiert.

Ein umfangreiches und für die Besucher kostenfreies Rahmenprogramm mit 16 interessanten und hilfreichen Fachvorträgen, einem Bewerbungsfoto-Shooting und dem großen Bewerbungsmappen-Check sowie Coachings zum Thema Beruf und Karriere rundet das Messeprogramm ab. „Eine bessere Gelegenheit, um professionelle Hilfe und Tipps zu bekommen, gibt es kaum. Die Nachfrage nach unserem Angebot ist immer sehr groß, darum lohnt es sich, rechtzeitig da zu sein. Und genug Bewerbungsunterlagen gehören in jedem Fall ins Gepäck“, so Luesgens weiter.

Der Besuch des Karrieretags Köln ist für alle Besucher kostenlos. Die Jobmesse im RheinEnergieSTADION ist von 10 bis 17.30 Uhr geöffnet

Pressemitteilung | Veranstaltungshinweis Karrieretag Köln | 08.10.2018

Der Karrieretag Köln ist mit über 70 Ausstellern in 2018 rekordverdächtig  

Am Donnerstag, den 15. November 2018 dreht sich im RheinEnergieStadion alles um die Themen Beruf & Karriere. Mit unserem Kooperationspartner DuMont Rheinland konnten wir auch in diesem Jahr den Bekanntheitsgrad des Kölner Karrieretages weiterhin steigern und wertvolle Werbeeffekte realisieren. Die positive Entwicklung erkennt man an den Ausstellerzahlen, die im Vergleich zu letztem Jahr signifikant angestiegen sind.

Der Karrieretag Köln verspricht zu einem überaus erfolgreichen Recruiting-Event zu werden. Über 70 namhafte Aussteller aus der Region und unsere Kooperationspartner audimax Medien, Deutsche Hochschulwerbung, Frankfurter Allgemeine Stellenmarkt und squeaker.net sorgen für den richtigen Rahmen.

Auch in diesem Jahr profitieren natürlich nicht nur Arbeitgeber vom direkten Kontakt zu Jobsuchenden. Interessierte Messe-Besucher nutzen die Chance, um sich im persönlichen Gespräch mit Personalverantwortlichen namhafter regionaler Unternehmen über Karrieremöglichkeiten und Vakanzen zu informieren. Ein umfangreiches kostenloses Rahmenprogramm mit interessanten und hilfreichen Fachvorträgen sowie Coachings zum Thema Beruf und Karriere runden das Messeprogramm ab.

Besucher des Kölner Karrieretags halten idealerweise Ihre Bewerbungsunterlagen wie das Anschreiben und den Lebenslauf bereit, um diese im Bedarfsfall bei interessanten Unternehmen einreichen zu können.  Darüber hinaus haben Stellensuchende dann auch die Möglichkeit, am Bewerbungsmappen-Check teilzunehmen und professionelle Tipps rund um die Bewerbung zu erhalten.

Wir freuen uns auf Köln!

Pressemitteilung | Veranstaltungshinweis Karrieretag Stuttgart - die Premiere der Jobmesse in Stuttgart | 18.09.2018

Der Stuttgarter Karrieretag ist bereit für seine Premiere

Auf dem Karrieretag in Stuttgart haben sich bereits knapp 40 Unternehmen als Aussteller angemeldet, die sich am 20. Oktober 2018 in der Legendenhalle / MOTORWORLD einem großen Bewerberpublikum präsentieren werden und vor Ort die besten Talente für sich gewinnen wollen. Mit unseren Kooperationspartnern Kreiszeitung Böblinger Bote, audimax Medien, Deutsche Hochschulwerbung und dem Frankfurter Allgemeine Stellenmarkt haben wir die Weichen für eine erfolgreiche Veranstaltung gelegt.

Noch wenige Wochen und der Karrieretag hält erstmalig auch in Stuttgart Einzug. Mit knapp 40 ausstellenden Unternehmen sind wir komplett und freuen uns, diese erfolgreiche Jobmesse in diesem Jahr auch hier ausrichten zu dürfen. Namhafte Aussteller und unsere Kooperationspartner Kreiszeitung Böblinger Bote sorgen für den richtigen Rahmen. Wir erwarten viele gute Gespräche und allerhand Potential in einem angenehmen Ambiente, in dem sich Aussteller als Top-Arbeitgeber in der Region präsentieren und Kontakte zu zahlreichen interessanten Kandidaten knüpfen können.

Auch auf dem Karrieretag profitieren nicht nur Arbeitgeber vom direkten Kontakt zu Jobsuchenden. Interessierte Messe-Besucher nutzen die Chance, um sich im persönlichen Gespräch mit Personalverantwortlichen namhafter regionaler Unternehmen über Karrierechancen und freie Stellen zu informieren. Ein umfangreiches kostenloses Rahmenprogramm mit spannenden Fachvorträgen und Coachings zum Thema Beruf und Karriere runden das Messeprogramm ab.

Besucher des Karrieretags sind gut beraten, Ihre Bewerbungsunterlagen wie das Anschreiben und den Lebenslauf bereitzuhalten, um diese im Bedarfsfall einreichen zu können.  Darüber hinaus haben Stellensuchende dann auch die Möglichkeit, am Bewerbungsmappen-Check teilzunehmen und professionelle Tipps rund um die Bewerbung zu erhalten.

Pressemitteilung | Veranstaltungshinweis Karrieretag Düsseldorf - 65 Aussteller | 03.09.2018

Der Karrieretag Düsseldorf ist mit über 65 Ausstellern gefragter denn je  

Am Mittwoch, den 19. September 2018 werden im Areal Böhler – Kaltstahlhallen die Themen Beruf & Karriere ganz großgeschrieben. Mit unseren Kooperationspartnern Rheinische Post, audimax Medien, Deutsche Hochschulwerbung, dem Frankfurter Allgemeine Stellenmarkt und squeaker.net konnten wir auch in 2018 den Bekanntheitsgrad des Karrieretages weiterhin steigern und wertvolle Werbeeffekte realisieren. Es überrascht somit nicht, dass die Ausstellerzahl im Vergleich zu letztem Jahr wesentlich gesteigert werden konnte.

Der Karrieretag Düsseldorf verspricht auch in diesem Jahr zu einem überaus erfolgreichen Recruiting-Event zu werden. Namhafte Aussteller und unser Mitveranstalter Rheinische Post sorgen für den richtigen Rahmen.

Neben spannenden Gesprächen zwischen Personalverantwortlichen und Jobsuchenden wird es außerdem auch wieder viele interessante Fachvorträge im Rahmen einer vielversprechenden Coaching-Zone zum Thema Karriereberatung geben.

Besucher des Düsseldorfer Karrieretags sind gut beraten, Ihre Bewerbungsunterlagen wie das Anschreiben und den Lebenslauf bereitzuhalten, um diese im Bedarfsfall einreichen zu können.  Darüber hinaus haben Stellensuchende dann auch die Möglichkeit, am Bewerbungsmappen-Check teilzunehmen und professionelle Tipps rund um die Bewerbung zu erhalten.

Auf diese Fachvorträge können Sie gespannt sein:

  • Überzeugend im Vorstellungsgespräch: So bereiten Sie sich darauf vor! – Branka Ternegg – DIALOG TRAINING COACHING
  • Effektives Selbstmanagement – Dirk Ungnade – Chocoladefabriken Lindt &Sprüngli GmbH
  • Jobsuche öffentlicher Stellenausschreibungen – der verdeckte Arbeitsmarkt – Martin Salwiczek – LVQ Weiterbildungs gGmbH
  • Finden Sie einen Job, der wirklich Spaß macht und zu Ihnen passt – Katrin Busch-Holfelder – cobono Coaching und Karriereberatung
  • Augen auf bei der Arbeitgeberwahl – Josephine Gerves – Havas Group
  • Digitalisierung braucht Berufserfahrung – zeigen Sie Ihre Kompetenz – smart und auf dem Punkt – Susanne Müller – die jobwerker
  • Wie Sie Social Media für Ihre Jobsuche nutzen können – Cathrin Borst – pluss Personalmanagement GmbH
  • Erstens bist du anders und zweitens als du denkst. Die Magie hinter Personal Growthacking – Benjamin Pieck – Matching Box
  • Digitalisierung betrifft jeden – David Bergens – Pix Software GmbH

Wir freuen uns auf Düsseldorf!

Pressemitteilung | Veranstaltungshinweis Karrieretag Hamburg - die Premiere der Hamburger Jobmesse | 26.07.2018

Der Hamburger Karrieretag ist bereit für sein Debüt

Auf dem Karrieretag in Hamburg sind bereits über 25 Unternehmen als Aussteller angemeldet, die sich am 6. September 2018 in ungezwungener Atmosphäre im legendären Millerntor-Stadion einem großen Bewerberpublikum präsentieren werden und direkt vor Ort die besten Talente für sich gewinnen wollen. Mit den neuen Kooperationspartnern ENERGY Radio und der Deutsche Hochschulwerbung an unserer Seite fühlen wir uns bestens vorbereitet.

Noch wenige Wochen und der Hamburger Karrieretag hält erstmalig mitten in St. Pauli Einzug. Mit über 25 ausstellenden Unternehmen sind wir noch nicht final und freuen uns, diese erfolgreiche Messe in diesem Jahr auch in Hamburg ausrichten zu dürfen. Namhafte Aussteller wie H & M, Rossmann, Dachser und die Kooperationspartner Hamburger Morgenpost, ENERGY Radio und die Deutsche Hochschulwerbung sorgen für den richtigen Rahmen. Wir erwarten spannende Gespräche und viel Potential in einem exklusiven Ambiente, in dem sich die Aussteller als Top-Arbeitgeber in der Region präsentieren und Kontakte zu zahlreichen interessanten Kandidaten knüpfen können.

Auf dem Karrieretag in Hamburg profitieren nicht nur Arbeitgeber vom persönlichen Kontakt. Auch die Messe-Besucher nutzen die Chance, um sich im Gespräch mit Personalverantwortlichen namhafter regionaler Unternehmen über Karrierechancen und freie Stellen zu informieren. Ein umfangreiches kostenloses Rahmenprogramm mit spannenden Fachvorträgen und Coachings zum Thema Beruf und Karriere runden das Messeprogramm ab.

Die Frist für die Anmeldung als Aussteller endet am 15.08.2018.

Pressemitteilung | Veranstaltungshinweis Karrieretag Koblenz - komplett ausgebuchte Jobmesse | 22.05.2018

Die Besatzung steht – der Karrieretag Koblenz ist ausgebucht!

In der Rhein-Mosel-Halle in Koblenz werden am Donnerstag, 14. Juni 2018 die Themen Beruf & Karriere ganz großgeschrieben. Mit unseren Kooperationspartnern Blick aktuell (Krupp Verlags-GmbH), Rhein-Hunsrück-Anzeiger und dem Radiosender Antenne Koblenz konnten wir auch in 2018 den Bekanntheitsgrad des Karrieretages weiterhin steigern und wertvolle Werbeeffekte realisieren. Es überrascht somit nicht, dass alle Standflächen belegt und die Messe bereits ausgebucht ist!

Der Karrieretag Koblenz verspricht auch im 5. Jahr in Folge zu einem überaus erfolgreichen Recruiting-Event zu werden. Namhafte Aussteller und die Kooperationspartner Blick aktuell (Krupp Verlags-GmbH), Rhein-Hunsrück-Anzeiger und Radiosender Antenne Koblenz sorgen für den richtigen Rahmen.

Neben spannenden Gesprächen zwischen Personalverantwortlichen und Jobsuchenden wird es außerdem auch wieder viele interessante Fachvorträge im Rahmen einer vielversprechenden Coaching-Zone zum Thema Karriereberatung geben.

Besucher des Koblenzer Karrieretags sind gut beraten, Ihre Bewerbungsunterlagen wie das Anschreiben und den Lebenslauf bereitzuhalten, um diese im Bedarfsfall einreichen zu können.  Darüber hinaus haben Stellensuchende dann auch die Möglichkeit, am Bewerbungsmappen-Check teilzunehmen und professionelle Tipps rund um die Bewerbung zu erhalten.

Wir freuen uns auf Koblenz, wir freuen uns auf Sie!

Pressemitteilung | Veranstaltungshinweis Karrieretag Aachen - 45 Aussteller | 21.03.2018

VERANSTALTUNGSHINWEIS

Karrieretag Aachen
Donnerstag, 19. April 2018
10:00 Uhr bis 17:30 Uhr
Technologiezentrum am Europaplatz Aachen
Dennewartstr.25-27
52068 Aachen

Wer auf Jobsuche ist, seine Karriere vorantreiben möchte oder eine berufliche Neuorientierung anstrebt, sollte den Aachener Karrieretag am Donnerstag, 19. April 2018 besuchen. Bei der führenden Jobmesse in der Region präsentieren rund 45 Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen von 10:00 bis 17.30 Uhr im TZA Technologiezentrum am Europaplatz ihre Stellen und bieten die Gelegenheit zum persönlichen Kennenlernen. Der Eintritt ist frei.

Das kostenlose Rahmenprogramm informiert mit 14 Vorträgen unter anderem über das Vorstellungsgespräch, richtiges Selbstmanagement sowie die zielgerichtete Berufswahl. In der Coaching-Zone erwartet die Besucher zudem eine umfassende Beratung, ein Check ihrer Bewerbunsgunterlagen und ein professionelles Fotoshooting.

Aussteller sind unter anderem die Lindt & Sprüngli GmbH, der Aachener Stadtbetrieb, das Forschungszentrum Jülich, die regio IT und Sindra Logistik & Services.

Der Aachener Karrieretag ist eine Veranstaltung des regionalen Online-Anzeigenportals kalaydo.de und der Aachener Zeitung / Aachener Nachrichten.

Pressemitteilung | Veranstaltungshinweis Karrieretag Koblenz - stark mit 3 neuen Kooperationspartnern | 26.02.2018

PRESSEMITTEILUNG

Neue Medienkooperationen beim 5. Koblenzer Karrieretag – Frischer Wind für den Arbeitsmarkt in der Region

Köln/Koblenz, im Februar 2018. Für Arbeitgeber wird es zunehmend aufwendiger, gute Bewerber für freie Stellen und Auszubildende zu finden. Daher kooperiert der Koblenzer Karrieretag des Online-Anzeigenportals kalaydo.de in seiner fünften Auflage am 14. Juni 2018 zum ersten Mal mit drei neuen strategischen Kooperationspartnern. Mit „Blick aktuell“ aus der Krupp Verlags-GmbH, dem Rhein-Hunsrück-Anzeiger und Antenne Koblenz erreichen alle ausstellenden Unternehmen eine enorme zusätzliche Medienpräsenz in der Region. Sie können damit noch mehr potentielle Interessenten ansprechen und sich als attraktiver Arbeitgeber positionieren.

Beim Koblenzer Karrieretag erhalten Arbeitgeber in ungezwungener Atmosphäre die Möglichkeit, sich einem großen Bewerberpublikum zu präsentieren und direkt vor Ort die besten Talente für sich zu gewinnen. Besucher des Koblenzer Karrieretags nutzen die Chance, um sich im persönlichen Gespräch mit Personalverantwortlichen namhafter regionaler Unternehmen über Karrierechancen und freie Stellen zu informieren. Darüber hinaus wird es ein umfangreiches kostenloses Rahmenprogramm mit spannenden Fachvorträgen und Coachings zum Thema Beruf und Karriere geben. Der Eintritt ist für Besucher frei.

Koblenzer Karrieretag
Donnerstag, 14. Juni 2018 von 10:00 bis 17:30 Uhr
Rhein-Mosel-Halle
Julius-Wegeler-Str. 4
56068 Koblenz

Anmeldefrist für Aussteller: 15. Mai 2018

Unsere Kooperationspartner

Wir kooperieren eng mit den führenden Medienhäusern in den jeweiligen Regionen unserer Jobmessen. Unsere Kooperationspartner sind Verlage, Radiosender und Internetportale, die mit uns gemeinsam die Veranstaltungen erfolgreich machen. Ergänzend zu allen Werbemaßnahmen, die wir darüber hinaus gezielt für das Besuchermarketing umsetzen, ist dies ein wichtiger Teil unseres Marketing-Mixes.

Downloads

Im Downloadbereich finden Sie eine Auswahl an Logos und Bildmaterial. Benötigen Sie zusätzliches Bildmaterial, senden wir Ihnen gerne entsprechende Vorschläge zu. Medienpartner können diese veröffentlichten Inhalte für redaktionelle Zwecke mit Quellenangabe frei nutzen. Sollte Ihnen etwas fehlen, sagen Sie uns bitte direkt Bescheid.

Kontakt für Anfragen

Sie haben Fragen, möchten einen Bericht über den Karrieretag machen oder weitere Werbemittel von uns benutzen? Selbstverständlich können Sie uns jederzeit ansprechen, wenn Sie nach Informationen suchen, die hier nicht aufgeführt sind. Wir stehen auch gerne zu Ihrer Verfügung, wenn es um Reportageanfragen oder einen Vorort-Dreh geht. Sie wollen unsere Pressemitteilungen immer sofort erhalten? Auf Wunsch nehmen wir Sie gerne in unseren Presseverteiler auf.


Mit dem Absenden übermitteln Sie die Daten an die Kalaydo GmbH & Co. KG. Die Informationspflichten zur Direkterhebung finden Sie hier.


Ihre Vorteile auf einen Blick

  • Regional

    Auf den Karrieretagen erreichen Sie Fachkräfte aus der jeweiligen Region. Jede Veranstaltung wird umfangreich in allen relevanten Medien vor Ort und online beworben.

  • Hohe Reichweite

    Bis zu 6.000 Besuchern pro Tag kommen zu den Karrieretagen. Durch Kooperationen mit den Lokalzeitungen und weiteren starken Medienpartnern ist die Reichweite sehr hoch.

  • Employer Branding

    Mit uns erzielen Sie hohe Employer Branding-Effekte. Nicht nur auf, sondern vor allem auch nach der Veranstaltung profitieren Sie von höheren Bewerberzahlen.

  • Social Media Präsenz

    Über unsere Social Media Auftritte bei Facebook, Instagram und Twitter sind wir das ganze Jahr präsent. Ergänzend erreichen wir die relevante Zielgruppe über Sponsored Ads.

  • Vertrauen

    Wir sind Experten in dem was wir tun und machen die Veranstaltung mit Ideen und Leidenschaft zu Ihrem Recruiting-Erfolg - vertrauen Sie uns.

+49(0) 221 / 88823 – 198info@karrieretag.orgIhr Ansprechpartner